Auf absehbare Zeit ist bei uns kein Wurf geplant.

Der Markt wird gerade überschwemmt und wir möchten der Situation, mit allgemein steigenden Kosten für die Haushalte, auch für die neue Gebührenordnung der Tierärzte, für unsere Welpen Rechnung tragen und die Hunde nicht irgendwann wie Sauerbier anbieten müssen, wie wir es leider derzeit bei vielen Züchtern beobachten, die ihre Welpen nicht zeitnah in neuen Familien platzieren können. Zudem sind die Tierheime derzeit mit "Corona"-Hunden und finanziell bedingten Abgaben am Limit.
Zwar bedauern wir, dass Hunde vom verantwortungsbewussten Züchter mehr und mehr zum Luxus-Artikel werden und sich immer weniger Menschen einen Hund als Begleiter leisten können, sehen uns aber nicht in der Lage das zu ändern.
Der Anschaffungspreis ist das eine, der Unterhalt das andere, welches nicht in unserer Hand liegt.
Auch den Preiswettbewerb möchten wir nicht mitmachen. Für uns ist ein Welpenpreis von 2.000,-Euro je nach Aufwand des Züchters (sicher nicht mit dem Erfüllen der Minimalbedingungen irgendwelcher Vereine) und Wurfgröße zu rechtfertigen, mehr jedoch nicht.

Malinoid 0