19.April 2018

Sonne, trocken, warm. Da macht mir auch das Fotografieren wieder Spaß.

Deshalb heute mal ein paar Bilder von der Malinoid-Familie. Ich finde, ich bin ziemlich gesegnet, dass ich täglich so fantastische und wunderschöne Hunde um mich haben darf. Klick

16.April 2018

Es läuft wieder. Die Voodoo-Puppe von mir scheint vorläufig durchgepiekst zu sein. ;)

 

Ich war letzten Montag mit Onnie zum Ultraschall und sie ist tragend von Button. Nun freu ich mich auch sehr auf die Welpen. Sie wird es schon wuppen. Wäre ja nicht mein ÖnnÖnn wenn nicht.

Und abends habe ich meinen Mann uuuund Stitch am Flughafen an der Männer- und Hundeausgabe abholen können. Männe hat den Mordstrip über Moskau nach New York und zurück in 55 Stunden nicht so gut weggesteckt wie unser kleines neues Familienmitglied Stitch. Aber dazu mehr auf seiner Seite.

Hier noch das Wiedervereinigungsfoto vom Flughafen Frankfurt inkl. Dennis im Hintergrund, der als Fahrer, moralische Unterstützung und Freund der Familie mitgefahren ist um die beiden einzusammeln.

26.März 2018

Wir unterstützen die Forschung und stillen unsere Neugier - Klick

24.März 2018

Die beste Nachricht zuerst, gestern waren wir erneut zur Kontrolle beim Tierarzt. Gemma ist gesundet und braucht weder eine OP noch weiterhin Medikamente. Ich habe mittlerweile auch einen Gegenbiss zu der Wunde am Hals gefunden. Also hatten sie sich doch in der Wolle oder Lola hat einmal ausgeteilt. Es war an sich nur jeweils ein Kratzer, aber wenn es eben doof läuft, sind Keime in der Wunde. Wahrscheinlich hat sie sich danach am Hals gekratzt und die Keime damit selbst eingebracht, denn sonst wären wohl eher alle Wunden infiziert gewesen, und nicht nur die eine als Herd auszumachen gewesen.

Sie hat psychisch noch ziemlich durchgehangen und hat die anderen ständig angefletscht. Aufgeblüht ist sie dann, wenn wir zwei allein was unternommen haben. Da sich das aber erfahrungsgemäß dadurch nur hochschaukelt, habe ich gestern den Normalzustand wieder hergestellt, nachdem sie nun als gesund gilt und heute zu dem Gemotze ein Machtwort gesprochen. Alle haben große Augen gemacht und siehe da, es läuft doch wieder annähernd normal. Vielleicht hat auch die Sonne heute etwas beigetragen, die wir schön genossen haben.

 

Dennoch war ich letzte Woche nochmal recht angenervt. Während Gemma vom 12. auf den 13.März ja wirklich nur knapp dem Sensenmann entkommen ist, haben wir natürlich die Hunde trennen müssen. Wir wussten ja auch nicht genau, was die Ursache ist und das Ergebnis vom Abstrich war auch noch nicht da. Gemma hat aus der Halswunde fies geeitert. Ich habe eine Nacht im Bürostuhl verbracht, damit ich nicht einschlafe und jede Veränderung bei ihr sofort mitbekomme. Kurzgesagt, wir waren durch mit den Nerven und auch körperlich kaputt. Die anderen hatten das Nachsehen. Sie mussten sich mal allein im Wohnzimmer oder Garten vergnügen. DAS haben sie auch wortwörtlich getan. Am 13. sitze ich mit Gemma im Büro und höre lautes Quieken aus dem Garten. Ich renne raus; schon mit dem schlimmsten gerechnet, denn es hätte ja gerade gepasst, dass sich noch einer verletzt.

Dem war nicht so. Ich fand Onnie und Button verknotet vor und durfte 20 Minuten im Garten auf dem matschigen Boden mit T-Shirt und Hose bekleidet im Nieselregen sitzen, während sich mit großer Wahrscheinlichkeit Button's Samen auf dem Weg zu Onnie's Eizellen befunden hat. Während ich also dort saß, wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Gedanklich bin ich mal durchgegangen, wer sich da wohl eine Voodoo-Puppe von mir gebastelt hat...

Wir haben uns ein paar Tage Zeit gelassen, denn ich hätte bei blöden Reaktionen sonst wohl die Contenance verloren. Nachdem ich dann mit unserem Zuchtleiter telefoniert habe, mit einigen Tierärzten und anderen Züchtern geprochen habe, hatten uns alle ausnahmslos empfohlen die Welpen austragen zu lassen, so sie denn in Entstehung sind - so war auch unsere Einschätzung und unser Gefühl. Onnie ist natürlich noch nicht zuchttauglich geschrieben mit 11 Monaten und hätte nach Zuchtordnung auch erst mit frühestens 15 Monaten belegt werden dürfen. Es war ihre erste Hitze und bis heute haben wir keinen Blutstropfen gefunden, noch sonst einen Hinweis darauf, dass sie läufig war. Button hat normal gefressen und war nicht am Werben (er hatte natürlich auch keine Not, weil er nicht von ihr getrennt war), die Mädels haben sich nicht gegenseitig begatten wollen, keiner hat sie intensiv berochen. Es war einfach nicht zu bemerken. Eventuell wäre es mir doch aufgefallen, wenn ich nicht alles Augenmerk auf Gemma gehabt hätte, aber hätte, würde, könnte ist ja selten ausreichend.

Ich habe mich mittlerweile beruhigt und natürlich werden wir uns auch über die Welpen freuen, wenn sie um den 15.Mai geboren werden. Es ist jetzt wie es ist.

Die Verpaarung von Button und Onnie war ohnehin für Winter/Frühling 2019 geplant, von daher passt es also.

Und wie ich hier gerade sitze und die Zeilen fast zwei Wochen später schreibe, stelle ich fest, dass ich keine Lust auf ein schlechtes Gewissen habe und mir die Freude auf die Welpen nicht verderben möchte.

Ich denke es hätte jedem anderen in der Situation auch passieren können, es ist eine Wunschverpaarung und deshalb werde ich mich ab jetzt darauf freuen!

 

Ich möchte mich nochmal bei allen Daumendrückern und für den ganzen Zuspruch bedanken.

Und ich entschuldige mich dafür, dass ich einige Nachrichten nicht zeitnah oder noch nicht beantwortet habe. Ich war einfach mit den Nerven dünn. Ich werde das jetzt langsam aufarbeiten.

 

Und einen herzlichen Riesendank an Günni und Martina, die mir ein großartiges Paket geschickt haben!

Eine Wetterfahne in Schipperke (Button)-Form, ein schönes Gedicht und liebe Zeilen. Ich werde einen Ehrenplatz im Garten suchen, an dem ich sie möglichst von drinnen und draussen immer sehen kann.

23.März 2018

Feine Nachrichten! Button hat am 27.Februar Twix' Schwester Black Skipper's Tiffany im gleichnamigen Zwinger gedeckt und der Ultraschall heute hat gezeigt, es war ein fruchtbares Stelldichein! Ich bin sooo gespannt auf Button's erste Welpen und wir werden sie uns natürlich ansehen fahren. Aber vorerst wünschen wir Ines alles alles Gute für die weitere Tragezeit und die Geburt um den 01.Mai!

15.März 2018

Eine sehr harte Woche liegt hinter uns. Wir haben Gemma und Cerby's Wurf verloren und unsere Gemma fast auch. Gemma hatte eine Sepsis und ist dem Sensenmann gerade noch davongelaufen. Sie ist noch nicht ganz über den Berg, aber es wird, weil es werden muss. Gemma hat sich vermutlich eine Mini-Verletzung am Hals zugezogen, die sich entzündet hat. Genau sagen kann man das nicht, weil eine solche Miniverletzung einfach nicht mehr zu finden ist. Das hat vermutlich die Geburt vorzeitig ausgelöst und am Sonntag Abend dann war es endlich auch sichtbar, sodass ich handeln konnte. Montag stand sie auf Messers Schneide und wir waren uns nicht sicher, ob sie den Dienstag noch erlebt. Aber wir haben gemeinsam gekämpft und ich hoffe doch sehr, dass wir auch gewonnen haben. Im Moment würde ich sagen, auf jeden Fall. Es geht ihr deutlich besser. Morgen sind wir zum vierten mal beim Tierarzt und bekommen dann hoffentlich die Bestätigung, dass wir über den Berg sind. Bis sie vollständig gesund ist, wird es sicher dauern. Antibiose wird sie wohl noch zwei Wochen bekommen müssen. Ich wäre schon froh, wenn sie keine OP braucht und der Herd am Hals sich so wieder entfernt wie er gekommen ist.

 

Zeitgleich musste ich mich noch über Mitmenschen ärgern, die Taktgefühl wie ein Klappspaten haben, hatte viel Arbeit (zum Glück, ich wäre sonst verrückt geworden), haben schon seit Monaten im familiären Umfeld Sorgen gesundheitlicher Art, aber, die besten besten besten Welpenbesitzer, Welpeninteressenten und Freunde der Welt.

 

Am Samstag schon bekam ich einen wunderschönen Blumenstrauss wegen unserer C-Sternchen. Am Dienstag Mittag habe ich die Haustür aufgemacht, die Klingel hatte ich ausgeschaltet damit Gemma absolute Ruhe hat, und fand diverse Trost-Mut-Daumendrück-Pakete vor der Haustür. Auf Facebook rollte eine Mitgefühl-Welle über uns, die mich noch immer ganz sprachlos macht. Nicht nur einfache Klicks, sondern viele liebe Worte, gemeinsames Weinen am Telefon, Besuchsangebote, lautgestellte Telefone nachts, viele Nachrichten auf allen Kanälen und ich bin sicher, dass uns das die entscheidende positive Energie geschickt hat. Aus tiefstem Herzen meinen Dank an alle, die mitgefühlt haben! Man fühlt sich so klein und machtlos, da tut es einfach verdammt gut, wenn man sich nicht auch noch alleine fühlt.

 

In dem ganzen Chaos hatte ich am Sonntag Vormittag nochmal große Freude und war gerade ein bisschen aus unserem Sternchen-Loch, als Katrin und Norbert berichtet haben, dass Ole (Black Fuchur) in Offenburg in der Jugendklasse ein V1 mit Jugend-CAC gewonnen hat, bester Junghund wurde und damit auch Alpenjugendsieger und Ortenau-Jugendsieger. Jetzt endlich kann ich mich auch richtig darüber freuen und bin sehr stolz! Herzlichen Glückwunsch ihr drei, das habt ihr toll gemacht. Und ich knuddel euch dafür, dass ihr euch nicht von dahergelaufenen aus dem Takt bringen lasst. Ihr seid großartig!

 

Also, eine Woche, wie man sie nicht schreiben würde. Aber das ist das Leben; Leid, Freude, alles durcheinander - wichtig ist, dass man nicht aufgibt.

06.März 2018

Aus gegebenem und nervigem Anlass habe ich heute die Seite Welpenkauf erstellt.

Ich frage mich wirklich, wie man einen gut geprägten Hund erwarten kann, selbst aber nicht ein Minimum an guten Umgangsformen in der Kontaktaufnahme zeigen kann. Nein, ich beantworte solche lieblosen Anfragen nicht. Die kommen in den Order P wie Papierkorb.

 

10.Februar 2018

Wer aufmerksam ins Menü links schaut und öfter mal auf unserer Seite ist, wird feststellen, dass es eine neue Seite gibt. Damit haben wir mit einer deutschen, zwei niederländischen, einer amerikanischen aus Russland und einem -tatatata- waschechten Amerikaner unseren Teil zur Völkerverständigung beigetragen. Und nun ist auch erstmal Schluss mit Zuwachs. Onnie sollte eigentlich schon der letzte Zuwachs für die nächsten Jahre sein, aber es kommt alles wie es kommen muss. Der nächste Hunde trägt dann unseren Zwingernamen und bis dahin fliesst noch etwas Wasser den Rhein hinunter.

Wenn alles aufgeht wie ich es mir vorstelle, steht mein Zuchtplan für die nächsten fünf bis acht Jahre damit grob fest und ich hoffe, dann erstmalig in Deutschland seit mehreren Jahrzehnten eine konkrete Linienzucht beim Schipperke führen zu können, ohne in die Inzestzucht zu gehen, und in Folge aus meinen Hunden einen einheitlichen Typ (natürlich den, der mir am besten gefällt und auch nach meiner Interpretation dem Standard am nächsten kommt) züchten zu können, der immernoch sportlich und aktiv ist und nicht nur auf Äusserlichkeiten, wie auch auf ein möglichst ruhiges und anspruchsloses Wesen, reduziert ist.

Es reicht dafür nicht aus, sich Hunde zu importieren, von denen man dann sagt, sie wären aus amerikanischer Linie, denn es gibt in den USA durchaus mehrere Linien. Man muss schon ins Detail gehen und lernen, lernen, lernen.

Glücklicherweise habe ich mit Dawn Bannister, der Züchterin von Cube, eine wundervolle Hilfe und Mentorin gefunden, die gerne bereit ist alle meine möglichen und unmöglichen Fragen zu beantworten und ihr Wissen über die Ahnen mit mir zu teilen.

 

Dawn und Craig Bannister, Zwinger Kurakuma, haben übrigens gerade ein Buch herausgebracht: The Historical Schipperke - Volume 1 . Ich hatte die Ehre einen deutschen Text dafür übersetzen zu dürfen und durfte erstmalig meinen Namen heute in einem Buch lesen - ganz schön aufregend in dem Zusammenhang! ;) Wenn es um die Historie des Schipperke geht, gibt es wohl wenige die gleichermassen engagiert und kompetent sind (mir ist jedenfalls noch keiner aufgefallen).

08.Februar 2018

Gemma ist tragend nach Cerby!

Wir haben heute an Tag 27 beim Ultraschall zwei gut entwickelte Früchte gesehen.

Die zwei haben so dicht aneinandergekuschelt gelegen, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie nur zu zweit sind.

Meine Tierärztin geht von vier bis fünf Welpen aus.

Wir lassen uns überraschen und sagen: Hauptsache gesund und alles fluppt!

Das Wurftagebuch ist hiermit eröffnet - klick!

28.Januar 2018

Ein paar neue Bilder von Onnie, Gemma und Button auf den jeweiligen Seiten.

Und hier das ganze Team, Lola war unwillig. ;)

20.Januar 2018

Wow, ich bin begeistert! Ein langer und anstrengender Tag liegt hinter uns und wir sind froh wieder zu Hause zu sein. Ich bin aber so happy, dass ich hier doch noch das Ergebnis loswerden möchte.

 

Button hat heute seine Zuchtzulassung in Münster bei Frau Voye und Frau Runge bestanden!

 

Dazu habe ich beide in der Jugendklasse ausgestellt und Button ist mit einem V1, bester Junghund, bester Rüde, bester Hund der Rasse (BOB) nach Hause gefahren.

Onnie hatte ihr Debüt in der Jugendklasse und ist mit ebenfalls V1 und bester Hündin nach Hause gereist.

Die Richterberichte habe ich auf die Einzelseiten der beiden gestellt.

Das sind für mich perfekte Richterberichte, besser geht nicht.

Für seit einer Woche 9 Monate und knappen 13 Monaten haben die beiden sich auch top präsentiert, wenn man bedenkt, dass wir um 7 Uhr losgefahren sind, beide den ganzen Tag bis auf Pipi-Pausen in der Messehalle auf der Doglive (mit gutem Geräuschpegel und nicht gerade leiser Musik durch die Vorführungen), Button gegen Mittag mit der Zuchtzulassung und dann um 16 Uhr erst beim eigentlichen Richten im Ring. Da war dann die Luft doch etwas raus (aber, siehe Berichte, noch immer aufmerksam). Onnie hüpfte zwischendurch beim Laufen etwas, sie freut sich halt und der Dampf muss raus und Button hatte die Nase viel am Boden. Die Richterin sagte mir dann aber, es wären viele läufige Hündinnen im Ring gewesen und wir hatten halt 80 Hunde vor uns in dem Ring laufen. Ich bin mit den beiden mehr als zufrieden. Wir sind halt Malinoid-Family! :)

05.Januar 2018

Und schon ist wieder alles anders, siehe unter Wurfplanung. Die Mädels machen halt was sie für richtig halten. ;)

01.Januar 2018

Auf geht's, schon der Januar wird aufregend werden! Die obligatorischen Worte zu 2018 unter News 2017, diesmal nehm ich sie nicht mit. ;)