Belgische Legenden...

...sind es (wer sagt denn das?) und so ranken sich gleiche um die guten Malinois aus unserem Nachbarland und Mutterland der Rasse.
So gute Malinois, wie es sie bei uns, in Inzucht-Deutschland, gar nicht gibt, nicht geben kann und darf (*). Werden hier doch ausschliesslich nervenschwache Dressurpferdchen, die bestenfalls noch für den anspruchslosen, weil immer gleichen IPO-Sport taugen, gezüchtet.
So versucht man jetzt löblicherweiser die engen Ahnentafeln wieder etwas schicker zu machen, man soll jetzt auf beiden Seiten wieder was anderes zu lesen haben. Es gab und gibt ja auch genug Probleme gesundheitlicher Art. Ob sie nun wirklich so stark vertreten sind, wie es breitgetreten wurde, sei mal dahingestellt, denn wer weiß das schon so genau. Am Ende waren es aber vielleicht doch nur einzelne und nicht alle deutschen Hunde. Man munkelt noch und ahnt nur rein ins Blaue.
Jetzt also werden dann die "guten, echten" Belgier eingesetzt. Aber bitte nicht kleckern, wenn man auch klotzen kann. Alle ran den Speck, ähm, Samen aus dem Mutterland. Die Kur für den deutschen Malinois.
Kleiner Haken an der Sache... man kennt die Ahnen nicht annähernd so gut wie die aus dem eigenen Land (so man sie überhaupt kennt, Papier ist ja geduldig. Oder sollten das am Ende alle wissen? {#emotions_dlg.sun_glasses} ). Demzufolge auch die Fehler und Krankheiten nicht. Fehler sieht man evtl. schon, aber man braucht ja frisches Blut, da muss man auch mal Abstriche im Formwert machen (ja wenn man es sich leisten kann und die vorzügliche Anatomie das hergibt). Ja, die meisten werden hier im IPO-Sport geführt. Dort nicht, jedenfalls nicht die, die es jetzt richten sollen. Man muss es schon können, das Ausbilden von den "echten" belgischen, damit sie auch im IPO gut aussehen. Und nein, es liegt nicht nur daran, dass sie ja dort anders ausgebildet und gehalten werden. Sie wurden und werden einfach anders selektiert. Ob diese 100% jetzt zu unseren 100% passen werden wir sehen. Der Trend ist ja derzeit, je anders, je besser.
Ich persönlich sehe das sehr kritisch. Viele Fehler die wir hier nicht hatten schleichen sich schon ein. Schade um die Arbeit unserer Vor-Züchter. Warum immer gleich das Kind mit dem Bade ausschütten?
Ich bin sicher die letzte, die auf enge Verpaarungen steht, aber ein Dackel mit einer Dogge gepaart gibt keinen Riesenschnauzer, um es mal ganz überspitzt zu schreiben. Dezentes schlaues Einbringen wäre sicher der bessere Weg. Wenn es dann in die Hose geht, lässt es sich auch schneller wieder reparieren. Und warum immer alle auf die gleichen Rüden springen (bzw. diese springen lassen), erschliesst sich mir ohnehin nicht, aber anderes Thema... das betrifft ja dann auch andere Länder, aus denen der heilende Samen in Massen einfliesst, die Haken sind die gleichen.
(*- Man zeige mir im letzten Jahr die deutschen Verpaarungen, die nur in den ersten drei Generationen komplett deutsche Zuchtbuchnummern haben. Recherche kann davor schützen, naiv unwahre Phrasen nachzuplappern. Es war wirklich der geringste Teil.)

1279 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden